Jetzt Online spenden
Entstehungsgeschichte
Anja Karliczek übernimmt die Schirmherrschaft
"In der Pandemie haben wir alle erkennen können, wie wichtig Bewegung ist. Die App "Held für die Welt" erlaubt den Schülerinnen und Schülern wieder für einen guten Zweck zu laufen. Sie macht den Sponsorenlauf nicht nur sicherer. Sie gibt unseren Schülerinnen und Schülern auch die Möglichkeit, Kindern und Jugendlichen in anderen Teilen der Welt durch ihren persönlichen Einsatz zu helfen."

Anja Karliczek MdB

Bundesministerin für Bildung und Forschung

Copyright: Laurence Chaperon

Bundestagsabgeordnete Filiz Polat unterstützt
„Held für die Welt“
"Ein Sponsorenlauf ist ein verbindendes Erlebnis für Schulgemeinschaften. Kinder und Jugendliche können hierbei sportliche Betätigung mit einem ehrenamtlichen Engagement verbinden und der Gesellschaft durch ihren Einsatz etwas zurückgeben. Die App "Held für die Welt" digitalisiert den klassischen Sponsorenlauf, sodass die Schülerinnen und Schüler auch in Zeiten der Pandemie für den guten Zweck infektionssicher laufen können."

Filiz Polat MdB


Auch Matthias Seestern-Pauly unterstützt das Projekt
"Die Indienhilfe engagiert sich schon seit Jahren auf vielfältige Weise für Menschen in Not. Viele wichtige Spendenaktionen können wegen Corona leider nicht stattfinden. Zeitgleich verschlimmert die Pandemie die ohnehin prekäre Lage für viele Menschen in Indien und auf der ganzen Welt. "Held für die Welt" ist eine tolle Möglichkeit für Menschen vor Ort, auch in Zeiten von Kontaktbeschränkungen und Abstandsregeln Engagement zu zeigen. Durch die digitale Gemeinschaft werden zudem Schülerinnen und Schülern in ganz Deutschland zusammengebracht und dazu ermutigt, durch Sport Gutes zu tun. Ich bin stolz, dass ein solches Projekt aus dem Osnabrücker Land stammt."

Matthias Seestern-Pauly MdB

Landtagsabgeordneter Clemens Lammerskitten
unterstützt 1. Deutsche Meisterschaft im Sponsorenlauf
„Als Gründungsmitglied der IndienHilfe Deutschland e.V. weiß ich, wie viel man in Indien mit wenig Geld erreichen kann und gerade junge Menschen haben ein starkes Bedürfnis, für eine gerechtere Welt einzutreten. Diesem Wunsch können sie nun nachkommen, indem sie für den guten Zweck laufen und durch die Bewegung auch ihre eigene Gesundheit fördern. Eine tolle Sache mit vielen Gewinnern.“

Clemens Lammerskitten MdL

„Steh auf und lauf“ so lautet das Motto der 1. Deutschen Meisterschaft im Sponsorenlauf. Bundesweit sind alle Schulen eingeladen, für den guten Zweck um die Wette zu laufen. Ermöglicht wird der deutschlandweite Wettbewerb über eine neue Sponsorenlauf-App „Held für die Welt“, die von den Initiatoren aus Wallenhorst ins Leben gerufen wurde. Der Landtagsabgeordnete Clemens Lammerskitten zeigte sich von der Aktion begeistert.

Im November trafen sich die Organisatoren von „Held für die Welt“ im Büro des Landtagsabgeordneten Lammerskitten, um die Idee und das gesamte Projekt detailliert vorzustellen. 

Der Besuch bei Clemens Lammerskitten kam nicht von ungefähr. Seit Jahren setzt sich der Politiker für benachteiligte Kinder in Indien ein. „Dass die Spendengelder unserer ersten Meisterschaft im kommenden Jahr nach Indien gehen, hat einen einfachen Grund“, erklärt Mitorganisator Jürgen Fluhr. „Über unseren Verein, die IndienHilfe Deutschland e.V. verfügen wir über gewachsene Verbindungen zur unseren indischen Partnern und können sehr transparent und zuverlässig nachhalten, für welches Projekt die Spenden eingesetzt werden, zumal Indien derzeit sehr unter der Pandemie leidet. Ausdrücklich möchte ich jedoch darauf hinweisen, dass ab der nächsten Meisterschaft im Jahr 2022 alle teilnehmenden Schulen eigene Projekte vorschlagen können. Trotz der Entstehungsgeschichte ist dies keine Aktion unseres Entwicklungshilfevereins, sondern der Versuch, etwas Großes zu etablieren, das unterschiedlichsten Kindern überall auf der Welt zugutekommt.“

Dieser Aspekt liegt auch Lammerskitten am Herzen. Er ist Mitglied im Ausschuss der Regionen des europäischen Parlaments und unter anderem dafür verantwortlich, dass europäische Politik auch auf Regionalebene mit Leben gefüllt wird. „Ein Ziel der Europäischen Union ist es, die Agenda 2030 der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung umzusetzen“, erklärt er. „Und diese Agenda wird durch die Meisterschaft im Sponsorenlauf ganz klar vorangetrieben.“

Tatsächlich können die Initiatoren auf eine beachtliche Zahl verweisen. Von den insgesamt 17 Zielen, die sich die EU für eine nachhaltige Entwicklung auferlegt hat, unterstützt die Deutsche Meisterschaft im Sponsorenlauf ganze neun Stück. „Jeder Schritt generiert Spenden, die dringend benötigt werden, um möglichst viele Kinder vor Hunger, Armut und Ausbeutung zu befreien. Ich hoffe, dass die Sponsorenlauf-App „Held für die Welt“ ihren Namen völlig zu Recht trägt und viele Schülerinnen und Schüler zu Helden macht“, so Lammerskitten.